„Wie schwer ein Menschenleben wiegt“ - Sophie Scholl - Eine Biographie Lesung und Gespräch mit Maren Gottschalk


„Wir haben alle Maßstäbe in ins selbst, nur werden sie zu wenig gesucht.
Vielleicht auch, weil es die härtesten Maßstäbe sind.“

Sophie Scholl an Fritz Hartnagel am 16. Mai 1940

Die vor 100 Jahren geborene und am 22. Februar 1943 vom NS-Regime ermordete Sophie Lina Scholl wird von vielen Deutschen fast trostsuchend als heldenhafte Ikone verehrt, während sie von einigen historisch unterbelichteten Leerdenkern auf ungehörige Weise vereinnahmt wird.

Die neue Biographie von Maren Gottschalk erzählt „farbig und mit großem Einfühlungsvermögen“ (Cord Aschenbrenner, SZ) vom kurzen Leben einer lebenslustigen, nicht unkomplizierten jungen Frau, die anfänglich von der NS-Ideologie fasziniert, zur christlich-ethisch motivierten, mutigen Widerstandskämpferin gegen Hitler wurde.

Maren Gottschalk studierte Geschichte und Politik in München. Sie arbeitet als Journalistin für den Westdeutschen Rundfunk und hat zahlreiche, von der Kritik sehr gelobte Biographien vor allem für ein jüngeres Publikum verfasst, u.a. zu Nelson Mandela, Andy Warhol und Astrid Lindgren.

Im Gespräch mit Volker Neupert („Respekt und Mut“) stellt Maren Gottschalk ihr neues Buch vor, das auf der Basis von bisher unveröffentlichten Quellen und Gesprächen mit Zeitzeugen kürzlich im Beck-Verlag veröffentlicht wurde.

Info und Anmeldung: volker.neupert@respekt-und-mut.de, Tel. 95757-784

Eine Veranstaltung von Düsseldorfer Beiträge „Respekt und Mut“, Evangelische Stadtakademie Düsseldorf und Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Düsseldorf